Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation

Elias Knell bei den nordhessischen Landschaftsgärtnern: Privatwirtschaftlichem Wettbewerb den Vorrang geben

Elias Knell bei den nordhessischen Landschaftsgärtnern: Privatwirtschaftlichem Wettbewerb den Vorrang geben

Niedenstein, 08.09.17: Kommunale Betriebe stehen in Konkurrenz zur Privatwirtschaft. Durch Änderungen der Umsatzsteuergesetzgebung werden unter bestimmten Bedingungen die Leistungen kommunaler Betriebe umsatzsteuerfrei gestellt. Auch die Novellierung der Vergabebedingungen hat zur Folge, dass die wirtschaftlichen Spielräume der öffentlichen Hand vergrößert geben. Hierbei werden unfaire Wettbewerbsbedingungen geschaffen, mit denen mittelständische Betriebe zu kämpfen haben.

Dabei benötigt auch die öffentliche Hand fachlich qualifiziertes Personal. Um dem wachsenden Fachkräftebedarf gerecht zu werden, bilden Betriebe, wie Niklas Sobotta Garten- und Landschaftsbau in Niedenstein, ihren Fachkräftenahwuchs gleich selbst aus. Davon konnte sich Elias Knell, FDP-Bundestagskandidat für den Kreis Frankenberg und Schwalm-Eder am vergangenen Freitag überzeugen: Knell begleitete die nordhessischen Landschaftsgärtner einen Tag lang im Rahmen der Initiative „GaLaBau in Politik & Praxis“, bei der der Fachverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Hessen-Thüringen e. V. die Kandidaten für die Bundestagswahl 2017 in Hessen und Thüringen in die Betriebe einlädt.

Frühmorgens fand sich der FDP-Politiker auf dem Betriebshof von Sobotta zum Gespräch mit dem Unternehmer ein. Dabei lobte Knell die im GaLaBau steigenden Ausbildungszahlen und unterstrich die Bedeutung der dualen Ausbildung. Es sei erfreulich, dass erstmals in diesem Ausbildungsjahr die Zahlen der Berufsstarter stiegen.
Als Praktikant für einen Tag ging es für den Bundestagskandidaten auch auf die Baustelle: Hier konnte sich Knell von der Vielseitigkeit des Landschaftsgärtnerberufes überzeugen: Gemeinsam mit seinen neuen Kollegen legte Knell beim Bau eines Naturschwimmteichs mit Hand an.

FGL: Der Fachverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Hessen-Thüringen e. V. (FGL) ist ein Wirtschafts- und Arbeitgeberverband und wird von rund 300 Unternehmen des Garten-, Landschafts- und Sportplatzbaus in Hessen und Thüringen getragen. Die Unternehmen stehen für die fachgerechte Neugestaltung, Umgestaltung und Pflege privater, gewerblicher und öffentlicher Grünanlagen. Im Rahmen der Initiative „GaLaBau in Politik & Praxis“ lädt der FGL die Kandidaten für die Bundestagswahl 2017 in Hessen und Thüringen in die Betriebe ein.


Bildunterschrift:

Bild 1: Geschäftsführer Niklas Sobotta mit Praktikanten Knell und weiteren Mitarbeitern (Foto: Sobotta)

Bild 2: FDP-Bundestagskandidat Elias Knell hilft den Landschaftsgärtnern von Niklas Sobotta (Foto: Sobotta)

zurück